Baby-led Weaning – Das Grundlagenbuch

von Gill Rapley

Der stressfreie Beikostweg

Baby-led Weaning ist DER neue Baby-Ernährungstrend aus Großbritannien. Dabei bekommen Kinder ab dem Beikostalter feste Nahrung angeboten, die sie selbstständig essen können. Baby-led Weaning (auf Deutsch: „babygeleitete Beikosteinführung“), kurz BLW, räumt auf mit dem Mythos, dass Babys mit Brei vom Löffelchen gefüttert werden müssen, und zeigt, warum das eigenständige Essen von Beginn an der gesündeste Weg für Kinder ist.

Baby-led Weaning

– unterstützt das Kind in seinen Entwicklungsschritten,

– ermöglicht, dass es von Anfang an am Familienessen teilnimmt,

– fördert Babys Eigenständigkeit,

– macht Schluss mit den gewohnten „Brei-Fütter-Schlachten“,

– hilft ihnen, ernährungsbewusste Erwachsene zu werden.

Das Grundlagenbuch von Gill Rapley und Tracey Murkett wird von Eltern schon sehnsüchtig auf Deutsch erwartet. Zahlreiche Foreneinträge verdeutlichen dies.

„Das Buch gibt es leider noch nicht auf Deutsch. Ich versteh auch nicht warum.“ (kiki2012 im Eltern-Forum zum Thema Beikost)

„Wir haben das mit unserer Kleinen auch gemacht. Es funktioniert soooo gut! Und es ist für beide Seiten so viel schöner. Sie isst mit so viel Genuss und das von Anfang an. Wenn ich da an das Breifüttern mit unseren Großen denke – kein Vergleich.“ (ein Gast-User im Forum von www.eltern.de zum Thema Beikost)

Brei war gestern – die neue Beikost
Babys anders ernähren
Das Grundlagenwerk endlich auf Deutsch

€ 22,00 inkl. MwSt.
sofort lieferbar zzgl. Versandkosten
Verlag
Kösel
Erscheinungsjahr
2019
Einbandart
Kartoniert, 256 S., 215 mm
In dieser Reihe
Sprache
Deutsch
ISBN
9783466345908
KNV
38535197
Schlagwort
Säuglingsernährung

2 Kommentare

  1. Das Buch wirkt auf mich geradezu emotionslos und vewirrend. Es scheint einzig und allein dem Autor zu dienen, der zum westlichen Kulturerbe (oder anderen Kulturen) und dessen spirituellen Auffassung keinen Zugang besitzt. Vielmehr wirkt das Buch in seinem Inhalt auf mich beschränkend/eingrenzend, nicht wirklich geöffnet/offen oder dem allgemeinem Wohl zugewandt – also Welt freundlich. So hatte ich mit jeder weiteren Seite des Buches zunehmend ein unangenehmes Gefühl. Das Buch versucht Wissen zu suggerieren, an das bisher nur der Autor selbst zu glauben scheint. Auf diese Weise wurde es schlichtweg verfasst/geformt. Etwas anderes vermag ich zumindest dem Buch nicht zu entnehmen.

    Im Großen und Ganzen möchte der Autor ein Ergebnis zu transformieren, das durch sein vorherrschendes Ego Formen annimmt welche auf mich eigensinnig, womöglich sturr und mit anderen Daseins Berichtigungen nicht zu harmonieren scheint.

    Ich habe das Buch an den Verlag zurück geschickt.

Kommentare sind deaktiviert.