Totsein für Anfänger. Ein Handbuch für Nichtgestorbene

von Anja Rivinius

Sollten Sie eines Tages feststellen, dass Sie tot sind – statistisch gesehen immer noch der häufigste Notfall, weit vor Verkehrsunfällen, Wasserrohrbruch und Kreditkartenverlust -, dann wüssten Sie doch sicher gern, was jetzt zu tun ist, oder? Nur dumm, dass Sie Ihr Handy nicht dabei haben, in dem für alle Fälle die richtige Notrufnummer gespeichert ist. Aber hätten Sie denn überhaupt ein Netz? Und wen um Himmels willen würden Sie anrufen?

Sehen Sie – da geht’s schon los!

Aus dem Inhalt: Sterben ist wie auswandern – Himmlischer Jetlag – Googeln Sie Ihre Oma! – Haben Nonnen eine externe Festplatte? – Wo der Segen hängt und wo die Säge klemmt – Totsein oder nicht totsein – Schöner wohnen im Himmel – Zwei Nasen für ein Halleluja – Werkzeugkasten für den Notfall

‚Allerbeste Unterhaltung mit X-Faktor.‘
Ein junger, hipper Radiomoderator

Eine brüllend komische Achterbahnfahrt quer durch Medizin, Alltag und Quatsch-Comedy. Dabei zeigt die Autorin, die bereits an Krebs erkrankt und mehrmals klinisch tot war, fachlich korrekt auf, wie Sie mit allen Krisen im Leben locker fertig werden – selbst mit dem eigenen Tod.

Ein Buch, nicht nur für Notärzte,
Nachtschwestern, Polizisten und Bestatter!

Anja Rivinius wuchs in einem Krankenhaus auf. Mit sechs fast ertrunken, entlarvte sie als 13-Jährige den Mathelehrer als Sektenmitglied, der sie von da an für eine Außerirdische hielt, verhinderte in Dänemark ein Busunglück mit 32 Schülern, zwei Vergewaltigungen und eine Kindsentführung, diskutierte ihre schwere Krebserkrankung mit dem Schöpfer aus und erlebte eine Spontanheilung. Heute repariert sie Schuhe, Handtaschen und Ölgemälde.

Kurzbeschreibung durch die Autorin

Hier fährt der Leser vom ersten Augenblick live in einem Nahtoderlebnis mit wie in einer Achterbahn. Er wird fachlich korrekt informiert, während er sich gruselt, weint, vor Lachen ausschüttet oder getröstet wird. Sie erfahren hier Dinge über den Tod, die sie sich noch nie zuvor gefragt haben. Quer durch Medizin, Religion, Alltag und Quatsch-Comedy führe ich empirisch den Beweis, dass auch sie persönlich jemanden kennen, der schon einmal tot war. Denn davon gibt es in Deutschland mindestens 3,2 Mio. Menschen, nicht nur irgendwo in Amerika oder im Fernsehen.

Ob Sie nun selbst betroffen sind, einen Angehörigen haben, unvermutet ein Geist in Ihrer Küche erscheint oder Sie schon vor der Himmelstür stehen. In diesem Buch finden Sie das Werkzeug, mit allen Wundern und Zuwiederwurzen des Lebens fertig zu werden, und das ganz ohne Universitätsabschluss. Auch wird dabei niemand genötigt, Katechet zu werden, spiritistische Sitzungen abzuhalten oder einer indischen Sekte beizutreten. Alle Fallbeispiele in diesem Buch kommen aus eigenem Erleben oder von Menschen, die ich persönlich kennen gelernt habe. Darunter finden sich Ärzte, Schwestern, Polizisten, Handwerker und ein Bestatter. Ich habe absichtlich darauf verzichtet, den Leser mit Wiederholungen aus anderen Büchern zu langweilen, und so unbewusst das Buch geschrieben, das ich gern gelesen hätte, als ich mit 17 Jahren nach einem Unfall einen Ausflug ins Jenseits gemacht habe.

Ein ganz junger, hipper Radiomoderator kommentierte die Idee zu diesem Buch einmal so: „Das ist allerbeste Unterhaltung mit X-Faktor.“ Das Manuskript ist aber auch von ein paar Kirchgängern als gut bewertet worden, was mir sagt, dass auch der fortgeschritten Interessierte hier auf seine Kosten kommt und etwas für sein Leben mitnehmen kann. Das wollte ich ihnen im Vorfeld nicht vorenthalten.

Anja Rivinius

INHALT

Danksagung
Vorwort für normale Sterbliche und Skeptiker
Vorwort für Rettungssanitäter, Schwestern und Polizisten
Vorwort für Überlebende und ihre Angehörigen

EINFÜHRUNG: Nahtoderlebnisse – Wo kommen die alle her?
EINMAL HIMMEL UND ZURÜCK: Sterben ist wie Auswandern – Point of no return – Plan für den Notfall – Kleine Geburtstagsfeier für Überlebende – Offizielle Begrüßung – Vaterunser
RISIKEN UND NEBENWIRKUNGEN: Himmlischer Jetlag, die ersten paar Tage – Die kleine Rehaklinik für den ‚Heimkehrer‘
DIE ‚WAHNSINNIGEN‘ VERWANDTEN: Sie, der ‚Außerirdische‘ – Was die Oma noch wusste v Googeln Sie ihre Oma! – Haben Nonnen eine ‚externe Festplatte‘? – Die anderen Außerirdischen in der Familie
LUSTIGES AUS DEM PFARRAMT: Der Pfarrer hilft.? – Wo der Segen hängt und wo die Säge klemmt
DIE BEINE WIEDER AN DIE ERDE BEKOMMEN (TYPEN): Der ‚Untote‘ – Da wäre einmal der ‚fromme‘ Typ – Der ‚esoterisch angehauchte‘ Typ – Der ‚ängstliche Typ‘, am Rande des Wahnsinns – Der ‚Teufelskerl‘ – Der ‚Geheimagent‘ – Der ‚Pippi Langstrumpf‘- oder ‚Mac Gyver‘-Typ
UND IMMER SCHÖN AUF DEM TEPPICH BLEIBEN: Die Zeit und die Ewigkeit – Der Tod – Den Tod wiedererkennen – Fröhliches Wiedersehen mit dem Tod? – Tot sein oder nicht tot sein: die ultimative Checkliste – Wenn Sie einen Geist sehen. (huh-huuh!) – Tiere lügen nicht – Kleine Überraschungen an der nächsten Ecke
OKAY, UND WIE BLEIBEN DIE ANDEREN AUF DEM TEPPICH? (TYPEN): Die ‚heilige Inquisition‘ – Die esoterisch Interessierten – Die Heiligenanbeter
KONTAKT AUFNEHMEN – BEGEGNUNG DER DRITTEN ART: Sogenannte Fachleute – Wie finde ich andere Überlebende?
EINE SELBSTHILFEGRUPPE GRÜNDEN: Sich sammeln, in jeder Beziehung – Anderen helfen, das gibt Punkte im Himmel – Flashmob in der Kirche
PERSPEKTIVEN FÜR DIE ZUKUNFT: Einfache Bilanz für das bisherige Leben – Wachset. (spirituelle Entwicklung) -. und mehret euch (Kinder zeugen und Bäume pflanzen)
WIE WOLLEN SIE DAS NÄCHSTE MAL STERBEN?: Von ‚HÖLLE‘ bis siebter ‚HIMMEL‘ – Tunnel und Röhren, die Staubsauger Gottes? – Schöner wohnen im Himmel – Was kann ich mitnehmen, was nicht? – Ausreisemöglichkeiten: schweben oder fallen?
EINSÄTZE ZWISCHEN HIMMEL UND ERDE: Eine ‚einfache‘ Reanimation – Einsätze am Limit, mit unsichtbaren Verkehrsteilnehmern – Unfallschwerpunkte – Eine ‚Tote‘ auf der Flucht – Der ‚perfekte‘ Selbstmord – Toto und Harry: zwei Nasen für ein Halleluja

Schlusswort
Zugabe: Werkzeugkasten für den Notfall

€ 12,80 inkl. MwSt.
Führen wir nicht bzw. nicht mehr zzgl. Versandkosten
Verlag
AMRA Verlag
Erscheinungsjahr
2013
Einbandart
Kartoniert, 288 S., 19 cm
In dieser Reihe
Sprache
Deutsch
ISBN
9783954470464
KNV
43381060
Schlagwort
Nahtodeserfahrung

2 Kommentare

  1. Das Buch wirkt auf mich geradezu emotionslos und vewirrend. Es scheint einzig und allein dem Autor zu dienen, der zum westlichen Kulturerbe (oder anderen Kulturen) und dessen spirituellen Auffassung keinen Zugang besitzt. Vielmehr wirkt das Buch in seinem Inhalt auf mich beschränkend/eingrenzend, nicht wirklich geöffnet/offen oder dem allgemeinem Wohl zugewandt – also Welt freundlich. So hatte ich mit jeder weiteren Seite des Buches zunehmend ein unangenehmes Gefühl. Das Buch versucht Wissen zu suggerieren, an das bisher nur der Autor selbst zu glauben scheint. Auf diese Weise wurde es schlichtweg verfasst/geformt. Etwas anderes vermag ich zumindest dem Buch nicht zu entnehmen.

    Im Großen und Ganzen möchte der Autor ein Ergebnis zu transformieren, das durch sein vorherrschendes Ego Formen annimmt welche auf mich eigensinnig, womöglich sturr und mit anderen Daseins Berichtigungen nicht zu harmonieren scheint.

    Ich habe das Buch an den Verlag zurück geschickt.

Kommentare sind deaktiviert.