Aura Reading

von Andy Schwab

Sich und seine Mitmenschen tiefer verstehen

Aura Reading ist eine Methode, mittels Meditation und Zeichnung, die eigene Aura und die Aura anderer Menschen zu erkennen, zu deuten und zu entschlüsseln. Endlich gibt es ein Handbuch über diese faszinierende und leicht zu erlernende Technik, sich und seine Mitmenschen besser zu verstehen und einzuschätzen.
Das renommierte Medium Andy Schwab mit seinem einzigartigen Spektrum an Wissen über die Geistige Welt und seine Co-Autorin Nadine Jaeckle führen in diesem handlichen praxisorientierten Buch Schritt für Schritt ins Aura Reading ein. Das Erspüren der Aura, Visualisierungen, Zeichnen und die Bilder schriftlich deuten sind einige der Werkzeuge die hier vorgestellt werden.
Gut verständlich liefern die Autoren auch Wissen rund um die menschliche Seele, die Schichten der Aura, die Geistige Welt und spirituelle Gesetzmäßigkeiten, damit jeder vertieft und sicher mit dieser Methode arbeiten kann.

– Eine seit Jahrhunderten erprobte Methode erstmals im praktischen Handbuch
– Geschrieben von einem der erfahrensten Medium im deutschsprachigen Raum
– Ein großartiges Werkzeug zum Verständnis und Deuten der eigenen Persönlichkeit
– Ein guter Weg, seine Mitmenschen besser zu verstehen und ihnen damit auch zu helfen

€ 9,99 inkl. MwSt.
sofort lieferbar zzgl. Versandkosten
Verlag
EchnAton Verlag
Erscheinungsjahr
2019
Einbandart
Kartoniert, 144 S., 164 x 116 mm
In dieser Reihe
Sprache
Deutsch
ISBN
9783937883359
KNV
67281547
Schlagwort
Geistige Wel

2 Kommentare

  1. Das Buch wirkt auf mich geradezu emotionslos und vewirrend. Es scheint einzig und allein dem Autor zu dienen, der zum westlichen Kulturerbe (oder anderen Kulturen) und dessen spirituellen Auffassung keinen Zugang besitzt. Vielmehr wirkt das Buch in seinem Inhalt auf mich beschränkend/eingrenzend, nicht wirklich geöffnet/offen oder dem allgemeinem Wohl zugewandt – also Welt freundlich. So hatte ich mit jeder weiteren Seite des Buches zunehmend ein unangenehmes Gefühl. Das Buch versucht Wissen zu suggerieren, an das bisher nur der Autor selbst zu glauben scheint. Auf diese Weise wurde es schlichtweg verfasst/geformt. Etwas anderes vermag ich zumindest dem Buch nicht zu entnehmen.

    Im Großen und Ganzen möchte der Autor ein Ergebnis zu transformieren, das durch sein vorherrschendes Ego Formen annimmt welche auf mich eigensinnig, womöglich sturr und mit anderen Daseins Berichtigungen nicht zu harmonieren scheint.

    Ich habe das Buch an den Verlag zurück geschickt.

Kommentare sind deaktiviert.