Der Klang des Weltalls

von Hannes Sprado

Wie Planetentöne, heilige Klänge und die Musik der Natur heilen können

Am Anfang war der Klang.

Töne werden durch Bewegung erzeugt. Wo Bewegung ist, ist auch Energie. Jede Zelle in unserem Körper ist in Bewegung, ebenso das ganze Universum. Alle Materie – ob es sich dabei um den Mond oder unser Gehirn handelt – besteht aus reiner Energie: also aus Tönen.

Klang wurde schon immer eingesetzt, um eine Ahnung von höheren Mächten zu bekommen und eignet sich auch heute hervorragend, um mit sich und seiner Umwelt in Harmonie zu leben.

Hannes Sprado untersucht die Schnittstelle zwischen dem Gesang des Alls, den Harmonien der Mantras und dem Takt von Körper, Geist und Seele – elegant geschrieben und anschaulich erklärt. Eine faszinierende Expedition in die innere und äußere Welt, die unser Verständnis von der Wirkungsmacht des Klangs grundlegend verändert.

€ 19,99 inkl. MwSt.
vergriffen zzgl. Versandkosten
Verlag
Arkana
Erscheinungsjahr
2014
Einbandart
Gebunden, 256 S., 215 mm
In dieser Reihe
Sprache
Deutsch
ISBN
9783442341368
KNV
46017910
Schlagwort
Heilung / Heile
Über den Autor

Sprado, Hannes ,Hannes Sprado, 1956 geboren, war Redakteur und Chefredakteur mehrerer Zeitschriften. Seit 2006 ist er Herausgeber der P.M.-Zeitschriftengruppe. Er lebt mit seiner Familie in München.

2 Kommentare

  1. Das Buch wirkt auf mich geradezu emotionslos und vewirrend. Es scheint einzig und allein dem Autor zu dienen, der zum westlichen Kulturerbe (oder anderen Kulturen) und dessen spirituellen Auffassung keinen Zugang besitzt. Vielmehr wirkt das Buch in seinem Inhalt auf mich beschränkend/eingrenzend, nicht wirklich geöffnet/offen oder dem allgemeinem Wohl zugewandt – also Welt freundlich. So hatte ich mit jeder weiteren Seite des Buches zunehmend ein unangenehmes Gefühl. Das Buch versucht Wissen zu suggerieren, an das bisher nur der Autor selbst zu glauben scheint. Auf diese Weise wurde es schlichtweg verfasst/geformt. Etwas anderes vermag ich zumindest dem Buch nicht zu entnehmen.

    Im Großen und Ganzen möchte der Autor ein Ergebnis zu transformieren, das durch sein vorherrschendes Ego Formen annimmt welche auf mich eigensinnig, womöglich sturr und mit anderen Daseins Berichtigungen nicht zu harmonieren scheint.

    Ich habe das Buch an den Verlag zurück geschickt.

Kommentare sind deaktiviert.