Der Imago-Prozess

von Susanne Hühn

Veränderungen meistern oder von der ganz natürlichen Einsamkeit einer Raupe im Kokon

Wissen Sie, wie ein Schmetterling entsteht? In ihrem Kokon werden die Zellen der Raupe nach und nach durch Imago-Zellen ersetzt. Diese bekämpft das System der Raupe zunächst wie Fremdkörper. Wenn sich jedoch eine bestimmte Anzahl davon gebildet hat, geschieht das Erstaunliche: Die Imago-Zellen werden sich bewusst, dass sie gemeinsam etwas Neues bilden. Die Verwandlung zum Schmetterling beginnt. Was der Imago-Prozess mit uns zu tun hat? Wenn wir um die Entwicklung der Raupe zum Schmetterling wissen, um unseren Widerstand, den wir gegenüber Veränderung leisten, dann können wir daraus viel für unser eigenes Leben lernen. Ob Sie Ihre Berufung finden und leben wollen, in einer Beziehungskrise stecken, eine Familie gründen oder auswandern wollen – die erfahrene Therapeutin und Ausbilderin Susanne Hühn begleitet Sie auf Ihrem Weg. Sie gibt Ihnen mit vielen Beispielen und zahlreichen Übungen und Anregungen Impulse, damit Sie das Neue in sich annehmen, integrieren und leben können … und ihre Flügel ausbreiten.

€ 14,95 inkl. MwSt.
In Kürze wieder lieferbar. zzgl. Versandkosten
Verlag
Schirner
Erscheinungsjahr
2016
Einbandart
Kartoniert, 192 S., 19 cm
In dieser Reihe
Sprache
Deutsch
ISBN
9783843412704
KNV
57792913
Schlagwort
Transformation (Esoterik)
Über den Autor

Hühn, Susanne ,Susanne Hühn, Jg. 1965, ist ausgebildete Lebensberaterin, ganzheitliche Physiotherapeutin und Autorin. Seit 1986 begleitet sie Menschen auf dem Weg zur Gesundung. Sie bietet Lebensberatung, Channelings sowie Meditationskurse für Erwachsene und Kinder an. Mit dem Schreiben begann sie 1992.

2 Kommentare

  1. Das Buch wirkt auf mich geradezu emotionslos und vewirrend. Es scheint einzig und allein dem Autor zu dienen, der zum westlichen Kulturerbe (oder anderen Kulturen) und dessen spirituellen Auffassung keinen Zugang besitzt. Vielmehr wirkt das Buch in seinem Inhalt auf mich beschränkend/eingrenzend, nicht wirklich geöffnet/offen oder dem allgemeinem Wohl zugewandt – also Welt freundlich. So hatte ich mit jeder weiteren Seite des Buches zunehmend ein unangenehmes Gefühl. Das Buch versucht Wissen zu suggerieren, an das bisher nur der Autor selbst zu glauben scheint. Auf diese Weise wurde es schlichtweg verfasst/geformt. Etwas anderes vermag ich zumindest dem Buch nicht zu entnehmen.

    Im Großen und Ganzen möchte der Autor ein Ergebnis zu transformieren, das durch sein vorherrschendes Ego Formen annimmt welche auf mich eigensinnig, womöglich sturr und mit anderen Daseins Berichtigungen nicht zu harmonieren scheint.

    Ich habe das Buch an den Verlag zurück geschickt.

Kommentare sind deaktiviert.