Heilsame Frequenzen

von Hans Cousto

Wie kosmische Schwingungen unser Wohlbefinden fördern

Der führende Theoretiker der Planetenschwingungen und der erfahrene Praktiker der Stimmgabeltherapie finden sich zu einem einzigartigen Projekt zusammen!

Ohne die wegweisenden Forschungen des Schweizer Mathematikers und Musikwissenschaftlers Hans Cousto hätte das Wissen um die Harmonie der Sphären, das auf den griechischen Philosophen Pythagoras (570 – 500 v. Chr.) und den Astronomen Johannes Kepler (1571 – 1630) zurückgeht, niemals die heutige Bedeutung erlangt: Seine Berechnungen der Planetenfrequenzen kommen heute weltweit bei der Herstellung von Klangschalen, Gongs oder auch Stimmgabeln zur Anwendung.

Gemeinsam mit dem Astrologen und Schwingungstherapeuten Thomas Künne ist ein Buch entstanden, welches einerseits – auch für den Laien verständlich – die Planetenfrequenzen wissenschaftlich herleitet und andererseits deren heilsame Wirkung bei der Aktivierung unseres „inneren Heilers“ und unserer Selbstheilungskräfte beschreibt.

Das uralte Wissen um die Sphärenharmonie und die kosmische Oktave manifestiert sich in unendlich vielen Ausprägungen unseres täglichen Lebens. So führt das Einschwingen eines jeden Menschen in die Harmonie des Kosmos zum Einklang mit dem großen Ganzen.

Erkennen wir uns selbst als Bestandteil der gesamten Schöpfung und verstehen wir, wie alles mit allem zusammenhängt. Und nutzen wir diese Erkenntnisse, um Wohlbefinden und Gesundheit aus dem Universum zu empfangen.

INHALT

Vorwort von Dr. Ruediger Dahlke

Ein-Schwingung: All-Eins-Sein versus Alleinsein

GRUNDLAGENTEIL

Einblicke in die Grundlagen der Schöpfung

– Zeitmessung – Am Anfang war der Schatten

– Zeit, Frequenz und die Oktave

– Transposition kosmischer Rhythmen

– Längenmaße, Winkel und Zeit im alten Ägypten

– Das heilige Mandala der Tempelbauer

– Die ägyptischen Längenmaße und die Töne der Erdbahnelemente

Farb- und Klangbilder aus dem Mikrokosmos

– Farb- und Klangstruktur der Wasserstoffspektren

– Faszinosum Wasserstoffspektren

– Harmonikale Struktur der Wasserstoffspektren

– Wasserstoff-Stimmschlüssel

Die Geburt des bewussten „kosmischen Menschen“

– Astrologie ist das Wetter weiter draußen

– Das Atmen des Mondes: Einfluss und Bedeutung des Mondknotens

– Mondbetrachtungen: Feiertage und der Mond

– Kosmisches Bewusstsein contra Religionswahn

– Das einzig Beständige ist der Wandel

– Der kosmische Mensch, das „unbekannte“ Wesen

– Mikrokosmos Mensch = Makrokosmos Universum

– Der Mensch als energetisches kosmisches Wesen

– Unsere Wahrnehmung: Vom Hören und Sehen

– Archetypische Medizin: Krankheit als Aufschrei einer beleidigten Seele

Schwingung als Weg – Die praktische Anwendung der „Kosmischen Oktave“

– Harmonie als Vereinigung der Gegensätze

– Die sichtbare Welt und die Welt dahinter

– Der subjektiv-irdische Farbkreis

– Sind wir in einer Scheinwelt gefangen?

– Vom Hören und Sehen der Planetenschwingungen

– Der objektiv-archetypisch-kosmische Farbkreis

PRAXISTEIL

Die Archetypen der Planeten und ihre Analogie beim Menschen

– Schwingung und Gesundheit – praktische Anwendung

– „Bedienungsanleitung“ für diesen Praxisteil

Sonne

Merkur

Venus

Mond

Mars

Jupiter

Saturn

Uranus

Neptun

Pluto

Aus-Schwingung

Danksagung

Literaturverzeichnis

Impressum und Bildnachweis

Stichwortregister

€ 20,00 inkl. MwSt.
sofort lieferbar zzgl. Versandkosten
Verlag
Mankau
Erscheinungsjahr
2016
Einbandart
Kartoniert, 256 S., 220 mm
In dieser Reihe
Sprache
Deutsch
ISBN
9783863742461
KNV
55207033
Schlagwort
Schwingung (Esoterik)

2 Kommentare

  1. Das Buch wirkt auf mich geradezu emotionslos und vewirrend. Es scheint einzig und allein dem Autor zu dienen, der zum westlichen Kulturerbe (oder anderen Kulturen) und dessen spirituellen Auffassung keinen Zugang besitzt. Vielmehr wirkt das Buch in seinem Inhalt auf mich beschränkend/eingrenzend, nicht wirklich geöffnet/offen oder dem allgemeinem Wohl zugewandt – also Welt freundlich. So hatte ich mit jeder weiteren Seite des Buches zunehmend ein unangenehmes Gefühl. Das Buch versucht Wissen zu suggerieren, an das bisher nur der Autor selbst zu glauben scheint. Auf diese Weise wurde es schlichtweg verfasst/geformt. Etwas anderes vermag ich zumindest dem Buch nicht zu entnehmen.

    Im Großen und Ganzen möchte der Autor ein Ergebnis zu transformieren, das durch sein vorherrschendes Ego Formen annimmt welche auf mich eigensinnig, womöglich sturr und mit anderen Daseins Berichtigungen nicht zu harmonieren scheint.

    Ich habe das Buch an den Verlag zurück geschickt.

Kommentare sind deaktiviert.