Das stressfreie Gehirn

von Don J. Goewey

Mobilisierung der spirituellen Intelligenz bei Angst, Stress und Burnout

Das Gehirn ist programmierbar! Don Joseph Goewey gilt als Stress- und Trauma-Experte. In seinem Buch erklärt er, wie man durch die innere Haltung mehr Gelassenheit, Gesundheit und Entspannung bewusst erzeugen kann. Angst, Stress und sogar Depressionen können mit seiner Methode vollkommen überwunden werden. Die Neurowissenschaft hat nun auch festgestellt, dass unser Geist in der Lage ist, das Gehirn und damit den Verstand positiv zu verändern. Das Zauberwort heißt Neuroplastizität.Präfrontaler Cortex, Neocortex und Amygdala – das limbische System wird ständig über unsere Gedanken beansprucht. Diese wiederum werden über Gefühle wie Angst erzeugt, aber auch über die Liebe zu allem. Glück und Frieden sind innerliche Zustände, die durch eine bewusste Neu-Vernetzung in jedem von uns entstehen. Somit steht es jedem Menschen offen, die Wahl für ein Leben in der Gegenwart und im Fülle-Zustand zu treffen.Goeweys Anti-Stress-Programm ist herausragend und basiert unter anderem auf Erfahrungen aus der Zusammenarbeit mit Gerald Jampolsky, Carl R. Rogers und Irvin D. Yalom.

€ 12,95 inkl. MwSt.
sofort lieferbar zzgl. Versandkosten
Verlag
Windpferd
Erscheinungsjahr
2013
Einbandart
Kartoniert, 302 S., 19 cm
In dieser Reihe
Windpferd Auroris Taschenbuch
Sprache
Deutsch
ISBN
9783864100314
KNV
35758504
Schlagwort
Stress / Stressbewältigung; Ratgeber

3 Kommentare

  1. Das Buch wirkt auf mich geradezu emotionslos und vewirrend. Es scheint einzig und allein dem Autor zu dienen, der zum westlichen Kulturerbe (oder anderen Kulturen) und dessen spirituellen Auffassung keinen Zugang besitzt. Vielmehr wirkt das Buch in seinem Inhalt auf mich beschränkend/eingrenzend, nicht wirklich geöffnet/offen oder dem allgemeinem Wohl zugewandt – also Welt freundlich. So hatte ich mit jeder weiteren Seite des Buches zunehmend ein unangenehmes Gefühl. Das Buch versucht Wissen zu suggerieren, an das bisher nur der Autor selbst zu glauben scheint. Auf diese Weise wurde es schlichtweg verfasst/geformt. Etwas anderes vermag ich zumindest dem Buch nicht zu entnehmen.

    Im Großen und Ganzen möchte der Autor ein Ergebnis zu transformieren, das durch sein vorherrschendes Ego Formen annimmt welche auf mich eigensinnig, womöglich sturr und mit anderen Daseins Berichtigungen nicht zu harmonieren scheint.

    Ich habe das Buch an den Verlag zurück geschickt.

  2. Ein Interview mit Stefanie Stahl vielversprechend, sympathisch. Jein! Die Lektüre des Buchs halbwegs. Trotzdem Anmeldung zu einem Seminar zu Jein! – Ich wollte einen Artikel darüber schreiben. – – – Dann musste ich stornieren wegen Pflege-, dann Todesfall. – – – NICHT die leiseste Rückmeldung geschweige denn Stornierung. – Nein, das lädt nicht dazu ein, weitere Bücher zu lesen oder an einem der – vorab – durch sie selbst – gepriesenen Seminare teilzunehmen. – Eine Redakteurin, die teilgenommen hatte, rollte die Augen. Sorry, sagte sie, unter aller Kanone. Wenn ich darüber schreiben würde, gäbe es einen Totalverriss…

Kommentare sind deaktiviert.