Eckhart Tolle

von Christian Salvesen

Inneres Erwachen und ein Leben im Jetzt

Eckhart Tolle ist zweifellos der zurzeit einflussreichste spirituelle Lehrer der Gegenwart. In der berühmten „Watkins-Liste“ der hundert einflussreichsten Menschen der Zeitgeschichte findet er sich regelmäßig in der Top 10 wieder.

Christian Salvesen, seit über 25 Jahren als Journalist, Redakteur und Buchautor tätig, stellt Tolles Lehre in ihrer Essenz heraus und stellt sie in Beziehung zu verwandten spirituellen Meistern wie Jiddu Krishnamurti, Ramana Maharshi, Sri Aurobindo, Barry Long und anderen.

Die leitenden Fragen sind hier unter anderen:

Wer oder was bin ich?

Was ist Identifikation?

Was bedeutet Transzendenz?

Wie kann ich gegenwärtig sein?

Was ist Bewusstsein?

Welche Rolle spielt die Natur?

Was ist der Tod?

Was ist Liebe?

Diese Themen werden ganz im Sinne von Eckhart Tolle nicht theoretisch, sondern ganz praktisch angegangen. Beim Lesen selbst werden Erkenntnisse gewonnen, die sich auf das Leben jedes Einzelnen und seines Umfeldes positiv auswirken.

€ 14,95 inkl. MwSt.
sofort lieferbar zzgl. Versandkosten
Verlag
Aquamarin
Erscheinungsjahr
2017
Einbandart
Kartoniert, 180 S., 200 mm
In dieser Reihe
Sprache
Deutsch
ISBN
9783894277819
KNV
60922677
Schlagwort
Tolle, Eckhar
Über den Autor

Salvesen, Christian ,Christian Salvesen, 1951 in Celle geboren, verbrachte nach Abschluss seines Philosophiestudiums mehrere Jahre in Indien und war Schüler von Osho und Barry Long. Er setzte 1982 als erster Ramana Maharshis Methode der Selbsterforschung im Rundfunk ein und moderierte 2000 die erste Podiumsdiskussion von „Erwachten“. Im Zuge seiner publizistischen Arbeit begegnete er vielen der heute bekanntesten Advaita Lehrer. Er ist verheiratet und lebt als Journalist, Musik-produzent und Buchautor in der Nähe von München.

2 Kommentare

  1. Das Buch wirkt auf mich geradezu emotionslos und vewirrend. Es scheint einzig und allein dem Autor zu dienen, der zum westlichen Kulturerbe (oder anderen Kulturen) und dessen spirituellen Auffassung keinen Zugang besitzt. Vielmehr wirkt das Buch in seinem Inhalt auf mich beschränkend/eingrenzend, nicht wirklich geöffnet/offen oder dem allgemeinem Wohl zugewandt – also Welt freundlich. So hatte ich mit jeder weiteren Seite des Buches zunehmend ein unangenehmes Gefühl. Das Buch versucht Wissen zu suggerieren, an das bisher nur der Autor selbst zu glauben scheint. Auf diese Weise wurde es schlichtweg verfasst/geformt. Etwas anderes vermag ich zumindest dem Buch nicht zu entnehmen.

    Im Großen und Ganzen möchte der Autor ein Ergebnis zu transformieren, das durch sein vorherrschendes Ego Formen annimmt welche auf mich eigensinnig, womöglich sturr und mit anderen Daseins Berichtigungen nicht zu harmonieren scheint.

    Ich habe das Buch an den Verlag zurück geschickt.

Kommentare sind deaktiviert.