Der Skeptiker und der Guru

von Bärbel Mohr

Auf dem Weg zur eigenen Wahrheit

Ein humorvoller Roman, der direkt ins Herz geht

In den indischen Ashrams leben nur Esoteriker, die ihren Guru bedingungslos anhimmeln und ansonsten völlig weltfremd durch das Leben gehen. Oder?
Die Bestsellerautorin Bärbel Mohr nimmt uns mit auf eine Reise nach Indien in einen Ashram. Dort begegnen wir einem Paar, wie es unterschiedlicher kaum sein kann. Er: Der Skeptiker, der den Guru bereits vorverurteilt hat und diesen als Verführer der Seelen entlarven will. Sie: Die Esoterikerin, die den Guru anhimmelt und sich der spirituellen Erlösung nahe glaubt. Beide berichten in ihrem Tagebuch über das Leben im Ashram und die Begegnungen mit dem Guru – wobei alles dann doch ganz anders wird, als ursprünglich erwartet …
Ein wunderbares Buch, das auf persönlichen Erfahrungen der Autorin in verschiedenen Ashrams basiert. Es bringt uns zum Schmunzeln und zum Nachdenken und lädt uns ein, unser Weltbild einmal kritisch zu beleuchten.

€ 12,95 inkl. MwSt.
sofort lieferbar zzgl. Versandkosten
Verlag
Silberschnur
Erscheinungsjahr
2017
Einbandart
Kartoniert, 192 S., 21 cm
In dieser Reihe
Sprache
Deutsch
ISBN
9783898455442
KNV
61064952
Schlagwort
Spiritualität; Romane/Erzählunge

2 Kommentare

  1. Das Buch wirkt auf mich geradezu emotionslos und vewirrend. Es scheint einzig und allein dem Autor zu dienen, der zum westlichen Kulturerbe (oder anderen Kulturen) und dessen spirituellen Auffassung keinen Zugang besitzt. Vielmehr wirkt das Buch in seinem Inhalt auf mich beschränkend/eingrenzend, nicht wirklich geöffnet/offen oder dem allgemeinem Wohl zugewandt – also Welt freundlich. So hatte ich mit jeder weiteren Seite des Buches zunehmend ein unangenehmes Gefühl. Das Buch versucht Wissen zu suggerieren, an das bisher nur der Autor selbst zu glauben scheint. Auf diese Weise wurde es schlichtweg verfasst/geformt. Etwas anderes vermag ich zumindest dem Buch nicht zu entnehmen.

    Im Großen und Ganzen möchte der Autor ein Ergebnis zu transformieren, das durch sein vorherrschendes Ego Formen annimmt welche auf mich eigensinnig, womöglich sturr und mit anderen Daseins Berichtigungen nicht zu harmonieren scheint.

    Ich habe das Buch an den Verlag zurück geschickt.

Kommentare sind deaktiviert.