Das Ego im Dienste des Herzens

von Dieter Broers

Ein neues Eden

„Das Ego im Dienste des Herzens“ ist die mit Spannung erwartete Fortsetzung von „Der verratene Himmel“. Wenn das Ego wirklich im Dienst des Herzens steht, folgt wie von selbst „ein Neues Eden“. Der Schlüssel dazu ist die Freude. Echte Freude ist Liebe in Aktion. Die Leser durchwandern unterschiedlichste geistige Landschaften und sind aufgefordert, das Gelesene „mit ihrem Herzen abzugleichen“. Jeder kann die eigene innere Macht erkennen und sich kreativ für ein wahrhaft göttliches Leben hier und jetzt einsetzen. Das Buch spannt inhaltlich einen weiten Bogen von der Gnostik bis zur Quantenphysik, von den Veden zur aktuellen Gehirnforschung, von der Veränderung der Erdmagnetfelder zur Zirbeldrüse, von Platons Höhlengleichnis zur Virtuellen Realität. Es verbindet Mythos und Wissenschaft, Theorie und Praxis zu einem innerlich aufbauenden Leseabenteuer. Dieses Buch gibt uns wertvolle Anregungen, wie wir den Zustand eines Neuen Edens erreichen können.

€ 19,99 inkl. MwSt.
sofort lieferbar zzgl. Versandkosten
Verlag
Dieter Broers Verlag
Erscheinungsjahr
2016
Einbandart
Gebunden, 304 S., 214 mm
In dieser Reihe
Neues Eden-Trilogie
Sprache
Deutsch
ISBN
9783950381412
KNV
60629105
Schlagwort
Wachstum (geistig)
Über den Autor

Broers, Dieter ,Dr. Dieter Broers ist ein Biophysiker, der sich um die Erkenntnis der Einflüsse kosmischer Prozesse auf das irdische Leben, insbesondere das menschliche Bewusstsein, verdient gemacht hat. Viele seiner Bücher sind zu Bestsellern geworden und gaben den Anstoß zu einer breiten interdisziplinären Diskussion über die Interdependenz von Mensch, Natur und Kosmos.

2 Kommentare

  1. Das Buch wirkt auf mich geradezu emotionslos und vewirrend. Es scheint einzig und allein dem Autor zu dienen, der zum westlichen Kulturerbe (oder anderen Kulturen) und dessen spirituellen Auffassung keinen Zugang besitzt. Vielmehr wirkt das Buch in seinem Inhalt auf mich beschränkend/eingrenzend, nicht wirklich geöffnet/offen oder dem allgemeinem Wohl zugewandt – also Welt freundlich. So hatte ich mit jeder weiteren Seite des Buches zunehmend ein unangenehmes Gefühl. Das Buch versucht Wissen zu suggerieren, an das bisher nur der Autor selbst zu glauben scheint. Auf diese Weise wurde es schlichtweg verfasst/geformt. Etwas anderes vermag ich zumindest dem Buch nicht zu entnehmen.

    Im Großen und Ganzen möchte der Autor ein Ergebnis zu transformieren, das durch sein vorherrschendes Ego Formen annimmt welche auf mich eigensinnig, womöglich sturr und mit anderen Daseins Berichtigungen nicht zu harmonieren scheint.

    Ich habe das Buch an den Verlag zurück geschickt.

Kommentare sind deaktiviert.