Karawane der Freude

von Jwala Gamper

Wie aus Enge Weite wird

Immer mehr Menschen brechen auf, um das Menschsein neu zu erforschen. Weil sie sich nicht mit materiellen Schätzen begnügen. Weil sie wissen wollen, wie das geht: ein gut gelebtes Leben führen – ein Leben, erfüllt von Sinn und wirklicher Bedeutung. Ein Leben für Kreativität und inneres Wachstum, für sich selbst und andere. Jwala und Karl Gamper gehören zu dieser Sorte Mensch. Als sie sich entschlossen, ihre gemeinsame Vision zu leben, hielten selbst gute Freunde das für tollkühn: Purer Idealismus, reine Träumerei, so hieß es. Und vor allem: „Ohne Moos nichts los.“ Doch sie ließen sich nicht beirren. Sie zogen es durch. Und hatten Erfolg! Wie das geschah, wie alles auf ganz wunderbare Weise zu ihnen kam, was sie sich erträumten, davon erzählt dieses berührende Buch. Ein starker Beweis dafür, dass das Schicksal es letztlich gut mit uns meint, wenn wir die Gesetze des Universums verstehen, dem Leben vertrauen und entsprechend handeln.

€ 18,90 inkl. MwSt.
vergriffen zzgl. Versandkosten
Verlag
scorpio
Erscheinungsjahr
Einbandart
Kartoniert, 192 S., 230 mm
In dieser Reihe
Neuland edition SIGN.ag
Sprache
Deutsch
ISBN
9783955500184
KNV
35584420
Schlagwort
Urvertraue
Über den Autor

Gamper, Jwala ,Karl Gamper, geb. 1949, erforscht seit 25 Jahren die beiden“Kontinente“Bewusstsein und Wirtschaft.

2 Kommentare

  1. Das Buch wirkt auf mich geradezu emotionslos und vewirrend. Es scheint einzig und allein dem Autor zu dienen, der zum westlichen Kulturerbe (oder anderen Kulturen) und dessen spirituellen Auffassung keinen Zugang besitzt. Vielmehr wirkt das Buch in seinem Inhalt auf mich beschränkend/eingrenzend, nicht wirklich geöffnet/offen oder dem allgemeinem Wohl zugewandt – also Welt freundlich. So hatte ich mit jeder weiteren Seite des Buches zunehmend ein unangenehmes Gefühl. Das Buch versucht Wissen zu suggerieren, an das bisher nur der Autor selbst zu glauben scheint. Auf diese Weise wurde es schlichtweg verfasst/geformt. Etwas anderes vermag ich zumindest dem Buch nicht zu entnehmen.

    Im Großen und Ganzen möchte der Autor ein Ergebnis zu transformieren, das durch sein vorherrschendes Ego Formen annimmt welche auf mich eigensinnig, womöglich sturr und mit anderen Daseins Berichtigungen nicht zu harmonieren scheint.

    Ich habe das Buch an den Verlag zurück geschickt.

Kommentare sind deaktiviert.