"Die Piroge" von Abasse Ndione/Moussa Touré (Buch- bzw. Filmrezension)

Rezension von Natascha Stevenson

la pirogue großEin Boot, 30 Mann, ein Ziel: die europäische Küste! Da gibt es nur ein großes Problem…das Ganze ist illegal und extrem gefährlich. Die erzählte Gesichte ist nicht fiktiv, sondern spiegelt die traurige Realität wieder, welche das dramatische Schicksal tausender Senegalesen war und derzeit besonders syrischer Flüchtlinge geworden ist.

In einem Küstendorf nahe Dakar beginnt die Geschichte der Afrikaner, die sich freiwillig dem großen, unbekannten Meer aussetzen. Der Protagonist Baye Laye (Souleymane Seye Ndiaye) ist zuerst unentschlossen, ob er seine kleine Familie verlassen soll, um als Kapitän einer Piroge (eine historische Bootsform) 30 Männer über den Ozean nach Europa zu befördern. Voller Erwartungen stürzen sie sich ins Ungewisse, bis ein fürchterlicher Sturm heraufzieht und all ihre Hoffnungen davon schwemmt. Er und wenige andere werden letztlich die Glücklichen sein, die diese Reise ins weltliche „Paradies“ überhaupt überleben.

Kaum zu glauben, dass dieser Film ausschließlich mit Laiendarstellern gedreht wurde! Der Regisseur des Films, Moussa Touré, ließ seinen Darstellern einen Monat Zeit, um ihre Texte zu lernen. Danach verbrachte er wiederum einen Monat mit ihnen in einer eigens für den Film gebauten Piroge, um die Schauspieler mit dem Schiff und der Story vertraut zu machen. Allerdings schlossen die Laiendarsteller auch vier Männer mit ein, die selbst bereits mehrfach eine solche Überfahrt mit einer Piroge erlebt hatten und somit Authentizität und persönlichen Erfahrungen einfließen lassen konnten. Mit einem Regisseur, der Schauspieler ist und zugleich dokumentarisch arbeitet, waren auf darstellerischer Ebene also die besten Voraussetzungen gegeben, um diesen dramatischen Film in solch realistischer Weise zu erzählen. Abgesehen von der technisch einwandfreien Ausarbeitung, macht genau dies den Film – welcher den Zuschauer einfach bewegen muss – zu etwas ganz Besonderem!

Den Roman zum Film hier bestellen!

Im Oktober 2013 kam er in die französischen Kinos und erhielt gerechtfertigter Weise zahlreiche Preise. Dieses großartig inszenierte Drama, das von Menschen unterschiedlichster Herkunft handelt, die um ihre Lebenschancen kämpfen, ist heute leider mehr als je zuvor grausame Wahrheit und stellt auch für uns Europäer seit einigen Monaten eine neue, sichtbare Herausforderung dar. Es lohnt sich gerade jetzt den Film „La Pirogue“ zu sehen oder das gleichnamige Buch mit identischer Geschichte zu lesen, sodass man sich daraufhin unglaublich gut in die Situation der damaligen und heutigen Flüchtlinge hineinversetzen kann. Ein wirklich beeindruckendes Werk zu einem aktuellen und sicher noch lange andauernden Thema!

 

Infos zum Film: La Pirogue
Filmlänge: 87 Minuten
Produktion: 2012, Senegal
Regisseur: Moussa Touré

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Gefällt ihnen den Beitrag? Bewerten Sie in jetzt!)
Loading...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*