"Die Weisheit des Heilens" hrsg. von Christine H. Krebber (Rezension)

Rezension von Natascha Stevenson

Die Weisheit des Heilens Von der Ethnomedizin zur Ganzheitsmedizin

Gebunden

€ 69,00 inkl. MwSt.
In diesem sehr umfangreichen Buch wird der Weg der Ethnomedizin zur Ganzheitsmedizin aufgezeigt. Außereuropäische Kulturen und alte europäische Heiltraditionen können (zurück) in das heutige Heilen integriert werden – einige Ärzte, Heilpraktiker, Theologen und Psychologen machen es vor und veranschaulichen ihre von Schamanisums und Ethnomedizin durchdrungenen Therapie-Ansätze.

Der uns gut bekannte Wolf-Dieter Storl kommt hierin gleich in der Einleitung zu Wort, in welcher der Experte zur traditionellen Heilkunde der indigenen europäischen Waldvölker Stellung nimmt. Zudem legt uns der weltberühmte Schamanenforscher Prof. R. Stanley Krippner seine wissenschaftliche Darlegung nahe. Da das 2014 von dem INFOMED Institut für Ganzheitsmedizin e.V aus München herausgegebene Werk ganze 700 Seiten umfasst, bietet es Raum für eine kleine Weltreise:

Angefangen bei Europa und westlichen Denkweisen (Paracelsus) wird die Heilarbeit in Afrika (von Kenia über Marokko bis Uganda), in Asien (TCM, Feng Shui, mongolischer Schamanisums) und Südostasien (Philippinen) beschrieben. Diese Bereiche gehören zur „alten Welt“. In die „neue Welt“ werden Mittel- und Südamerika mit ihrem Schamanisums, der Medizin der Witoto (Okuirede) und Konzepten des Mexihka-Volkes gefasst.

Ungefähr auf Höhe der Buchhälfte beginnt das große Kapitel „Von der Ethnomedizin zur Ganzheitsmedizin“, welches 11 Unterkapitel enthällt. Jedes Kapitel hat seinen eigenen Autor, sodass am gesamten Werk 30 Autoren beteilig sind. Dies macht das Autorenregister, welches man auf den letzten Seiten findet, unverzichtbar. Der Vollständigkeit halber wird jeder einzelne Autor am Ende seines Kapitels in einem kurzen Absatz vorgestellt. Auch das vorhandene Stichwortverzeichnis auf Deutsch sowie Englisch ist sinnvoll, da regelmäßig Fachbegriffte und ins Englische übersetzte Titel vorkommen. All dies deutet auf eine allgemein sehr gute Recherchearbeit hin! Schwarz-Weiß Bilder durchziehen das Werk, dokumentative Fotographien ebenso wie Zeichnungen, historische Bildnisse, erklärende Graphiken und Autorenportraits.

Dieser wissenschaftliche Band ist wirklich wertvoll. Wir verdanken dies der Herausgeberin Christine Herrera Krebber aus München, einer durchaus sehr etablierten Wissenschaftspublizistin seit 1994. Ebenso leitet und organisiert sie seit 1990 ethnomedizinische Veranstaltungen.

Mit diesem Werk werden uns einmal mehr die Augen für ein weites Spektrum geöffnet, denn wir erkennen darin die Vielseitigkeit und zugleich Universalität in der weltweit neuen & alten Medizin. Sicherlich ist das Buch nicht dazu gedacht, mit einem Mal durchgelesen zu werden. Stattdessen kann man im Stile eines Sachbuches, dem individuellem Interesse nach, zwischen Kapiteln hin und her springen. Die Anschaffung lohnt sich allemal!

Hier bestellen!
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Gefällt ihnen den Beitrag? Bewerten Sie in jetzt!)
Loading...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*